Atari will zurück zu alter Größe

Technik

Technik
Atari will an alte Erfolge anknüpfen (Foto: flickr.com/matchity)
23.01.2012

Atari, fast schon vergessene Games-Legende, meldet sich zurück. Allein in diesem Jahr sollen zwischen zehn und 15 neue Titel erscheinen.

Der US-amerikanische Unterhaltungselektronikkonzern Atari will nach einer längeren Durststrecke wieder zurück zu alter Größe finden. Um auch in der modernen Gaming-Welt des Internetzeitalters mit der starken Konkurrenz mithalten zu können, sollen nicht nur die ursprünglichen Erfolgstitel des Games-Urgesteins in zeitgemäßer Form neu aufgelegt, sondern auch völlig neue Spieleideen umgesetzt werden. Wie Atari-CEO Jim Wilson gegenüber CNN verrät, will man sich dabei insbesondere auf die aufstrebenden Bereiche der Social und Mobile Games konzentrieren.

"Das Thema Social und Mobile Gaming ist ein Trend, an dem heute kein großer Spielepublisher mehr vorbeikommt und der sich auch in Zukunft noch weiter fortsetzen wird", stellt Videospiel-Experte Hans Solar im Gespräch mit pressetext klar. Atari verfüge zwar über einen gewissen Kultfaktor, "auf diesen Umstand alleine und das bloße Aufwärmen alter Erfolge darf man sich aber nicht verlassen. Wenn man in der harten Gaming-Konkurrenz mitmischen will, müssen die neuen Spieleproduktionen auch über ein Gameplay und eine grafische Aufmachung verfügen, die den modernen Standards und Erwartungen der User entsprechen", so Solar.

Neuauflagen und frische Ideen

Was die Neuauflage alter Spieleklassiker wie "Lunar Lander" (1973), "Missile Command" (1980) oder "Haunted House" (1982) betrifft, kann Atari bereits erste Erfolge vorweisen. Diese und weitere Titel wurden bereits im Frühling 2011 unter dem Namen "Atari's Greatest Hits" in Apples App Store als Spielesammlung veröffentlicht, die sich seitdem bereits mehr als 3,5 Millionen Mal verkauft hat. Seit Kurzem steht auch auf dem Android-Marktplatz eine adaptierte Version zur Verfügung, zu der bislang aber noch keine Verkaufzahlen vorliegen.

"Insgesamt gesehen ist es aus Sicht eines Spielepublishers sicher zu wenig, nur zwei oder drei Toptitel vorweisen zu können, die sich gut verkaufen. Atari darf sich hier nicht auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen, sondern muss auch frische Ideen bringen", betont Solar. Letztendlich dürfe man sich eben nicht auf die "alte Garde" der Atari-Fans als Käufer verlassen. "Arcade-Spiele sind eher nur für eine Nischenzielgruppe interessant. Deshalb ist es umso wichtiger, mit den geplanten Produktionen auch jüngere Zielgruppen anzusprechen, die mit der Marke Atari heute vielleicht gar nichts mehr anfangen können", erläutert der Game-Experte.

Zehn bis 15 neue Spiele

Beim Spielepublisher ist man sich dieses Umstandes aber anscheinend durchaus bewusst: "Wir möchten gerne Spiele produzieren, die einen viel breiteren Anspruch als unsere alten Titel haben. Im Endeffekt müssen wir eine viel größere Zielgruppe erreichen", stellt CEO Wilson klar. Ob dies dem einstigen Vorzeigeunternehmen tatsächlich gelingt, könnte sich schon in diesem Jahr herausstellen, in dem Atari eigenen Angaben zufolge zwischen zehn und 15 neue Titel veröffentlichen wird.

(pte/pb)

10
Kommentare insgesamt

RJ89
23.01.2012 17:37
Gast
10 bis 15??? hmmm... qualität bringt ein nach vorne... nicht quantität^^

DISSIII S.
23.01.2012 17:43
Gast
Ja von Atari hab ich auch lange nix mehr gehört...
und ich glaube nicht das die jezt noch wirklich was reißen können.

Kategorie C
23.01.2012 20:56
reg. Mitglied
doch denn gibs das Schäfchenspiel auf 3d

Tabuya Z.
23.01.2012 22:06
Gast
Desinteressiertes Thema .... Dient nur zur Blendung und Ablenkung der Wichtigen Themen ... Erde Luft und Wasser...

Toby G.
23.01.2012 22:29
Gast
Ich will ein Comeback des C64 !

Tabuya Z.
23.01.2012 22:32
Gast
und ich will einen Monströsen Sonnenwind

Ralf S.
24.01.2012 03:09
reg. Mitglied
Ja…. es wird noch mal nen Wuder geschehen
Als Alter Atarijaner Treume ich schon seit …..
die Geschichte kennt jeder…Googlen

Sven J.
24.01.2012 08:36
Gast
Atari hat sich mit miesen Games und schlechtem Managemt damals selbst ins Aus geschossen und 15 Jahre hintereinander alle Trends verpennt.
Was EA in den 90ern richtig gemacht hat, haben die genau andersrum versucht, ob das noch mal was wird bleibt abzuwarten, ich glaub nicht dran. Schon mit dem 2 Teil von Test Drive Unlimited haben sie ja wieder ihre alten Fehler gezeigt

Erkan Alles
24.01.2012 10:39
reg. Mitglied
"Fahrenheit" war ziemlich gut fand ich!
Haupsache die fangen nicht wie EA an und verkaufen einem Beta-versionen und Spyware.
Zum ersten Kommentar like

Jule23
24.01.2012 14:02
reg. Mitglied
also 10 bis 15 spiele find ich sehr hoch gegriffen. die haben wieder mal nur das geld im sinn aber scheinbar nicht die quantität der spiele. welche spieler wollen schon games haben die einen bug nach dem anderen aufweisen, nur weil sich der hersteller nicht ausreichend zeit fürs bugfixing etc. genommen hat.
das kann ja fast nur in die hose gehen.
Hinweis-Icon
Bitte melde dich an, um Kommentare hinzuzufügen.
weitere Nachrichten aus der Kategorie „Technik“:
Die Stiftung Museum Autovision präsentiert den Nachbau eines Gefährts, das älter ist als der erste Motorwagen und schon damals mit E-Antrieb bewegt wurde. » mehr lesen
Die Frage eines Lesers der New York Times hat letztlich zu einem interessanten Ergebnis geführt: Das Internet hat Gewicht. Allerdings nur das einer Erdbeere. » mehr lesen